1. Die Hepatitis-Viren-Familie

Noch immer wird Hepatitis C oft mit einer Drogenvergangenheit in Verbindung gebracht, weil das Virus bei unsorgfältigem Spritzengebrauch übertragen werden kann. Manche Menschen, vor allem solche, die älter als 40 Jahre sind, haben sich tatsächlich über diese Wege angesteckt. Aber es gibt noch viele andere Möglichkeiten, um sich mit dem Virus anzustecken – etwa aufgrund von Bluttransfusionen. Viele Bluter haben sich in den 80er-Jahren so angesteckt, weil Blutspenden noch nicht entsprechend untersucht wurden. Dieses Risiko ist heute gebannt, dafür sind andere Ansteckungsrisiken aufgetaucht, etwa Tattoo-Studios, in denen es die Tätowierer mit der Hygiene ihrer Arbeitsinstrumente nicht allzu genau nehmen.

Die Hepatitis-Viren-Familie umfasst die fünf Mitglieder A bis E, die sich stark unterscheiden: Einige sind harmlos, andere können tödliche Erkrankungen auslösen. Einige schlummern jahrelang unbemerkt im Körper bis erstmals Krankheitssymptome auftreten, andere lösen innerhalb weniger Tage eine Erkrankung aus. Aber eines haben alle gemeinsam: Alle Hepatitis-Viren haben es auf die Leber abgesehen, die sie attackieren und wo sie in der Folge eine Hepatitis hervorrufen können.

Grafik 1: Wie sich Patienten mit Hepatitis C angesteckt haben
Grafik 1: Wie sich Patienten mit Hepatitis C angesteckt haben