3. Einteilung der Antibiotika

Hier einige Beispiele:

Chemische Struktur
Das bekannteste Antibiotikum, das Penicillin, gehört zur Klasse der Beta-Laktame. Weitere Klassen sind zum Beispiel Sulfonamide oder Tetrazykline. Insgesamt gibt es etwa 20 verschiedene Klassen.

Wirkungsmechanismus
Eine andere Art der Unterscheidung ist der Ort, an dem Antibiotika wirken: Beta-Laktame hemmen zum Beispiel den Aufbau der bakteriellen Zellwand. Dadurch können die Bakterien keine Schutzhülle aufbauen. Andere Antibiotika-Klassen greifen in die Proteinproduktion der Bakterien ein. Wenn sie bestimmte Proteine nicht mehr herstellen können, sterben sie schliesslich ab (siehe Grafik).

Schmalspur oder Breitband 
Ein Antibiotikum kann sich entweder gegen nur einige wenige Bakterien richten (man spricht dann von einem Schmalspektrum-Antibiotikum) oder gegen viele verschiedene (Breitspektrum-Antibiotikum).

Wie und wo Antibiotika wirken
Wie und wo Antibiotika wirken
© Daria Süssbier @Interpharma