1. Stammzellen

Stammzellen sind eines der faszinierendsten Gebiete der modernen Biologie. Es sind beeindruckende Eigenschaften, die diese Zellen aufweisen. Die Hoffnung besteht, dass mit Stammzellen dereinst Krankheiten wie Alzheimer, schweres chronisches Herz- oder Leberleiden und viele andere mehr behandelt werden können. Aber wie so viele andere rasch expandierende Forschungsgebiete, wirft auch die Forschung mit Stammzellen stets neue Fragen auf - Fragen nicht nur wissenschaftlicher, sondern auch juristischer, politischer, wirtschaftlicher und ethischer Natur.
Stammzellen unterscheiden sich von anderen Zellen in unserem Körper vor allem durch drei Besonderheiten:

  1. Sie können sich über einen längeren Zeitraum teilen. Andere Zellen in unserem Körper haben nur eine begrenzte Lebensdauer. Hautzellen zum Beispiel werden im Durchschnitt nur zwei Wochen alt, sterben dann ab und werden durch neue ersetzt.
  2. Stammzellen sind nicht spezialisiert, das heisst, sie sind nicht bereits für eine bestimmte Aufgabe im Körper vorgesehen wie dies zum Beispiel bei Herzmuskelzellen der Fall ist.
  3. Stammzellen können durch Teilung spezialisierte Zellen herstellen.
BTLC Stammzellen, Stammzellen von Mäusen
Stammzellen von Mäusen, welche sich mit Hilfe von Wachstumsfaktoren in Neuronen entwickeln. (Grün = Antikörper für Vorläuferprotein von Nestin; blau = Nukleäre Färbung; Rot = Antikörper für Tubulin).
© Flickr