5. Nanomaterialien als Träger

Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Verwendung von Nanoteilchen, um Wirkstoffe an ein bestimmtes Ziel im Körper zu transportieren. Dazu gehört das eingangs erwähnte Beispiel mit den verpackten Krebswirkstoffen. Ein anderes Beispiel, an welchem derzeit geforscht wird, sind inhalierbare Nanopartikel: Vielleicht können Diabetiker eines Tages das Insulin inhalieren, statt zu spritzen - was für eine Erleichterung! Dazu würde man die Nanopartikel mit den Insulin-Molekülen verbinden und in einen Spray verpacken. Erste klinische Versuche sind im Gange, aber zur Praxisreife kann es noch Jahre dauern.

Grundsätzlich sind die Anforderungen an solche Nanopartikel hoch: Sie sollen völlig ungiftig und biologisch abbaubar sein. Sie sollten vom Immunsystem des Körpers möglichst nicht als fremd erkannt und bekämpft werden, bevor sie ihr Ziel erreicht haben und sie sollten keine allergischen Reaktionen hervorrufen oder gar selber krebserregend sein.